ich find‘s ja super hier. viele andere nicht, die haben die nase voll von allem, vom wetter, von den russen. die folgenden ausführungen beziehen sich auf den russen an sich in der öffentlichkeit. wie gesagt, die lächeln ja nicht. man kann das jetzt als phänomen so hinnehmen oder man kann sich gedanken darüber machen oder man kann sich darüber aufregen. ich für meinen teil habe mich ja schon ausführlich zum thema geäussert, andere tun dies auch, aber weniger von neugier geleitet als von unverständnis und ja, ärger. dann lächeln die leute halt nicht, lass sie doch!

aber nein. die zur schau getragene unfreundlichkeit der russen ist ein nicht enden wollendes gesprächsthema. und das von leuten, die aus berlin kommen (zumindest zugewanderte), da kann ich nur lachen. also im ernst. lasst die leute doch. ich find‘s prima. da muss man nicht sinnlos freundlich sein, das ist doch wunderbar. – also ich fand auch new york super, wo alle immer arsch-freundlich sind und sich garnicht einkriegen können dich von vorne bis hinten zu umsorgen und alles. aber auch das nervt doch über kurz oder lang. da komm‘ ich mir dann so unfreundlich vor und fühle mich in meiner natürlichen miesmutigkeit eingeschränkt.

is‘ genau mein ding hier. dieses falsche freundlich-sein wird doch sowieso total überbewertet. wenn ich fröhlich sein will, dann bin ich fröhlich aber nicht weil mich mein umfeld dazu zwingt. – sei hinzugefügt: ich hab‘ jetzt wirklich fast durchgängig 4 wochen gute laune gehabt, ist das nicht sensationell?! also ich kann verstehen, wenn man denkt hey leute lacht doch mal, aber dass einem deswegen hier alles verleidet wird, das nicht. so ein unsinn. dreckig is die stadt und anstrengend und die sonne könnte öfters scheinen, aber die leute sind mir doch primär erstmal egal. es sei denn ich will was von ihnen. aber das bekommt man ja meist – und zwar ohne langes drumrumgequatsche.

moskau is‘ sowieso meine stadt: man geht einfach über die straße ohne sich darum zu kümmern wer gerade rot oder grün hat. man muss nicht viele worte machen oder sich dauernd entschuldigen, es reicht zu sagen was man will und geld hinzulegen. und wenn man in der ubahn angerempelt wird, dann motzt man eben, da is die sprache auch egal. herrlich.

und noch was: große teure autos sind hier total das ding. also das ist jetzt mal wieder nichts neues, das steht in jedem reiseführer, aber es zu erleben is‘ nochmal was anderes. was bei uns corsas und golfs und smarts, sind hier die escalades und cayennes (turbo). natürlich. wenn man sich in berlin manchmal denkt man hätte gerne ein auto, dann muss man hier sagen ich hätte gerne ein großes auto. nicht dass platz wäre. auch auf den mehrspurigen großen straßen fließt der verkehr nicht wirklich. und es sind nicht nur die typischen russischen bissnessmen, sondern auch mindestens genauso viele frauen mit schicken sonnenbrillen (keine sonne) und den standardmäßigen high-heels. schon recht lässig hier, wenn man geld hat.

Be Sociable, Share!

Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(required)

(required)