was die anderen sagen: ich schlafe seit 3 tagen eigentlich nur noch. mein späti-mann ist plötzlich so freundlich. ich bin total unfreundlich geworden. endlich wieder deutsches essen. ich hab erstmal lange geduscht. ich hab erstmal meine ganze wäsche gewaschen. ich fange schon wieder an so viel deutsch zu reden. ALLES SO LANGSAM HIER.

isses wirklich. langsam und leise. nicht nur die ubahn, die zu schleichen scheint und deren stationen so nah beieinander liegen. niemand drängelt, niemand schubst, niemand meckert. die bedienung bei kamps macht mir ein baguette mit ohne käse, extra, frisch.

und die sonne scheint!!! wer hier war, der hatte jetzt 4 wochen zeit sich langsam daran zu gewöhnen, aber in moskau war der frühling immer nur ein versprechen, das zuhause auf uns warten würde. und jetzt ist er tatsächlich hier. gestern nacht hätten wir ne halbe stunde auf die m10 warten müssen (öffentlicher nahverkehr nachts? wollen wir ein taxi anhalten? 100 rubel bis zum frankfurter tor?) und sind dann einfach mal losspaziert. und es war echt fein temperiert. der sommer steht quasi vor der tür, wundervoll.

Be Sociable, Share!

Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(required)

(required)