Heute war ich mit J. in Westberlin und wir philosophierten so ein wenig vor uns hin und dann meinte er ich solle diese meine neuen Erkenntnisse doch aufschreiben und ich habe so hin und her gedingst und gemeint mir sei gerade nicht so danach und es fehle an Ideen aber eigentlich hatte er doch recht. […]

Ich bin jetzt seit mehr als drei Tagen unterwegs. Also eigentlich seit 18 Tagen, wenn man’s genau nimmt. So lange ist es her, dass ich mehr als vier Nächte im gleichen Bett geschlafen habe. Aber: Nicht dass ich mich beklage, au contraire, ich finde es herrlich! Jetset, woohoo. Oder wie S. sagte: Hast du ein […]

Einmal Schwaben und zurück.

Die Bahn, dieses Objekt ständigen Spotts und abgrundtiefer Verachtung, ist eigentlich ein großer Erzieher. Mein Wochenendausflug nach Tübingen hat mir erneut die Möglichkeit verschafft, teilnehmender Beobachter an diesem großangelegten Erziehungsprogramm zu sein. Was soll das schon wieder? Ruft euch mal vor Augen, wie bereitwillig wir in vorauseilendem Gehorsam unsere selbstausgedruckten (!) Tickets und Bahncards zücken, […]

Überall Löggals.

So Obacht, nicht erschrecken, erst lange Zeit nichts und jetzt: Doppelpost. Yeah! Zuerst einmal ein kleiner Rückblick auf ein phänomenales Wochenende, dessen Sensationalität in dem Moment begann, als Kilian „der typische Freiburger“ sich umdrehte und zu uns nach hinten sang (!): What is it good for?! (Mit Dank für den Hinweis an Claus den Exil-Dänen.) […]